News

Wuppertaler SV aktuell
Top
Autor: redaktion am 23.08.2017 - 12.58

Heimrecht getauscht - Spiel verlegt

Auch unser Spiel gegen den SV Rödinghausen wird verlegt: Statt am 16.09.2017 um 14 Uhr spielen wir am 15.09.2017 um 19.30 Uhr. Auch der Spielort wird getauscht: Es wird ein Heimspiel für #DieRotBlaueEinheit! Das Rückspiel gegen Rödinghausen findet dann im Häcker Wiehenstadion am 10.03.2018 (Rahmenspielplan) statt! Rödinghausen hatte aufgrund eines Veranstaltungswochenendes um den Tausch gebeten.

Ab Freitag gibt es ein neues Halbzeitspiel beim WSV!
Top
Autor: redaktion am 22.08.2017 - 20.31


Beginnend mit der Begegnung am 25.08.2017 gegen Westfalia Rhynern wird bei jedem Heimspiel auch die Halbzeitpause in dieser Saison richtig spannend! Anders als bei den Pokalspielen findet das Elfmeterschießen im Stadion am Zoo schon nach 45 Minuten statt. Jeweils drei Zuschauer haben dabei, mit etwas Glück und Können, die Möglichkeit auf einen Gewinn von 20, 50 oder 100 Euro und können sogar für unseren WSV noch Bares erspielen - gesponsert von unserem Partner Fobeal Alu-Schild GmbH!

Alle Informationen zum neuen Spiel und die Anmeldemöglichkeiten findet ihr >>> hier


Pressestimmen zum Spiel
Top
Autor: redaktion am 21.08.2017 - 22.49


In der Fußball-Regionalliga grüßt der Wuppertaler SV nicht von der Tabellenspitze. Das Team von Trainer Stefan Vollmerhausen kehrte am Montagabend (21. August 2017) vom Nachholspiel bei der SG Wattenscheid 09 mit einem 0:0-Unentschieden zurück und bleibt Tabellendritter. 1.236 Zuschauer sahen die Partie.

Artikel weiterlesen...


Nach vier Spieltagen Spitzenreiter in der Regionalliga - das wäre eine feine Sache gewesen für den WSV und seine Fans. Alles mitnehmen, wenn man dazu im schnelllebigen Fußballgeschäft eingeladen wird. Doch der WSV verpasste die Chance und grüßt nach dem 0:0 bei der SG Wattenscheid 09 nicht von ganz oben. Mit acht Punkten liegt er weiter auf Rang drei. An traditionsreicher Fußballstätte im Lohrheide-Stadion übernahm der WSV gegen noch sieglose Gastgeber gleich die Initiative, um früh für Selbstvertrauen in den eigenen Reihen zu sorgen. Wie schon einige Male in dieser Saison ging dabei die meiste Torgefahr von der linken WSV-Seite aus. Schrecksekunde für den WSV.

Artikel weiterlesen...


Die Trainerstimmen zum Spiel
Top
Autor: redaktion am 21.08.2017 - 22.27


Stefan Vollmerhausen (WSV): Wir wussten natürlich, was hier auf uns zukommt. Ich denke, das wir das gut gemacht haben. Gerade in der ersten Halbzeit, mit der ich sehr zufrieden bin. Bis auf den Lattentreffer haben wir nicht viel zugelassen. Wenn man dann in der ersten Hälfte nicht in Führung geht, dann sind wir mit dem Ergebnis zufrieden. Es ist ein gerechtes Unentschieden.





Ferhat Toku (Wattenscheid): Ich glaube, dass das Unentschieden gerecht. Ich glaube, dass man von beiden Mannschaften schon bessere Spiele gesehen hat. Schade, dass das Tor, das wir erzielt haben, Abseits war. Ich bin aber zufrieden, dass wir in den letzten zehn Minuten endlich mal kein Tor kassiert haben.


Regionalliga West
Top
Autor: redaktion am 21.08.2017 - 16.36


0 : 0 (0:0)


SG Wattenscheid:. Sancaktar, Langer, Malanda, Erwig-Drüppel, Canbulut (86. Jakubowski), Boyamba (Bingöl), Glowacz, Obst, Tumbul, Clever, Schneider.

Wuppertaler SV:. Wickl, Pagano, Schmetz, Windmüller, Duschke, Heidemann, Grebe, Mandt (75. Dowidat), Wirtz (84. Manno), Hagemann )0. Leikauf), Kramer.

Tore: keine


Die erste Halbzeit war sehr ansehnlich, die zweite etwas müde und träge. Aber der WSV bleibt mit dem 0:0 ungeschlagen. Große Chancen aber hatte der WSV kurz vor der Halbzeitpause. Mit etwas Glück hätten es drei Tore sein können. Es sollte aber nicht sein.


Marcel Damaschek und WSV lösen Vertrag auf
Top
Autor: redaktion am 21.08.2017 - 15.18


Der Wuppertaler SV und Marcel Damaschek haben den gemeinsamen Vertrag in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Marcel ist erst im Sommer zum WSV gestoßen und war beim letzten Saisonspiel gegen Wegberg-Beeck für #DieRotBlaueEinheit im Einsatz.

Sportvorstand Manuel Bölstler: "Marcel war unzufrieden mit seiner sportlichen Situation bei uns. Er hat uns deswegen gebeten, dass wir seinen Vertrag auflösen, damit er bei einem anderen Verein nochmal neu starten kann. Wir haben dem zugestimmt und wünschen Marcel alles Gute auf seinem weiteren Weg."

Marcel Damaschek soll kurz vor der Unterschrift bei Alemannia Aachen stehen.


Futsal am Samstag
Top
Autor: redaktion am 18.08.2017 - 13.19
WSV will sich oben festsetzen
Top
Autor: redaktion am 18.08.2017 - 13.02



Der WSV will sich in der Spitzengruppe der Regionalliga festsetzen. Das ist das erklärte Ziel von Trainer Stefan Vollmerhausen vor dem Auswärtsspiel gegen die SG Wattenscheid 09 am Montag (21.08.) um 20:15 Uhr im Bochumer Lohrheidestadion.

Der ungewöhnliche Zeitpunkt folgt einer Verlegung und erklärt sich aus der angesetzten Live-Fernsehübertragung beim Sender SPORT1 (Beginn 20:15 Uhr).

Artikel weiterlesen...


Für die Oberliga Niederrhein gilt eine andere Regelung
Top
Autor: redaktion am 17.08.2017 - 12.39


Für die Oberliga Niederrhein gilt eine andere Regelung

Juil Kim musste den Wuppertaler SV verlassen weil er keine Aufenthaltsgenehmigung bis zum Ende der Spielzeit 2017/2018 bekommen würde und somit keine Spielgenehmigung durch den DFB/WFV.

Nach neuestem Kenntnisstand gelten für die Oberliga jedoch andere Statuten (FVN). Heißt Juil Kim darf in der Oberliga spielen. Darum taucht er auch bei Turu Düsseldorf - http://bit.ly/2wQJUyi - im Kader von Trainer Dennis Brinkmann auf.

Somit ist die Irritation geklärt.

Irgendwelche Anfeindungen an die sportliche Leitung des Wuppertaler SV sind daher fehl am Platz.


Christopher Kramer: Bauchgefühl und Google
Top
Autor: redaktion am 17.08.2017 - 07.19


Keine Frage: Wer im Trikot des WSV an der Essener Hafenstraße ein Tor erzielt, damit die Wende und einen großen Sieg einleitet, der hat sich zumindest schon einmal eine Erwähnung in der rot-blauen Vereinshistorie gesichert. Christopher Kramer hat allerdings das "noch nicht so richtig" verinnerlicht.

Artikel weiterlesen...


Pierre Becken wechselt zum Berliner AK
Top
Autor: redaktion am 16.08.2017 - 09.29


Veränderung im Kader - Pierre Becken wechselt zum Berliner AK: Über die Ablöse wurde Stillschweigen vereinbart

Pierre Becken wird seine Fußballschuhe zukünftig für den Berliner AK schnüren. Der Neuzugang, der erst im Sommer nach Wuppertal gewechselt war und bisher zwei Einsätze für den WSV absolviert hat, agiert ab sofort für den Nordost-Regionalligisten. Über die Ablöse für den 29-Jährigen wurde Stillschweigen vereinbart.

Manuel Bölstler: "Pierre ist auf uns zugekommen und hat um eine Veränderung gebeten. Er war mit seiner aktuellen Situation unzufrieden. In den letzten Jahren hat er in Thüringen und Sachsen-Anhalt gespielt, jetzt geht es für ihn nach Berlin. Wir haben uns das lange durch den Kopf gehen lassen, möchten aber auch keinen unzufriedenen Spieler in unserem Kader haben. Deswegen haben wir uns entschieden, ihn gehen zu lassen."


Die FUPA-Elf der Woche
Top
Autor: redaktion am 15.08.2017 - 09.10
VS News-System V.2.5.0 powered by virtualsystem.de