News

WSV freut sich auf den Spitzenreiter
Top
Autor: redaktion am 21.03.2019 - 20.26


„Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie“ ist ein Spruch, der im Sport immer dann angewandt wird, wenn ein Außenseiter bei einem haushohen Favoriten antritt. Insofern könnte er auch am Samstag seine Berechtigung haben, wenn der personell arg gebeutelte und von der nächsten finanziellen Aufregung durchgeschüttelte Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV beim lange Zeit souveränen Spitzenreiter Fortuna Köln antritt (14 Uhr).

Artikel weiterlesen...


Pressekonferenz beim Wuppertaler Sportverein
Top
Autor: redaktion am 21.03.2019 - 16.54


(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Der neue Sportliche Leiter des WSV spricht über seine Rolle, Pläne und Vergangenheit
Top
Autor: redaktion am 21.03.2019 - 08.30


Karsten Hutwelker will beim WSV eng mit Trainer Alipour zusammenarbeiten und ihn nicht kontrollieren. Aus der laufenden Saison soll noch das Optimale herausgeholt werden.

Artikel weiterlesen...


Akute Insolvenzgefahr beim Wuppertaler SV ist gebannt
Top
Autor: redaktion am 20.03.2019 - 19.00


Die Kuh ist vom Eis. Zumindest was die akute Insolvenzgefahr für den Wuppertaler Sportverein bedeutet. „Das Geld ist auf dem Konto und die Gehälter sind überwiesen“, sagte Vorstandssprecher Alexander Eichner am Nachmittag. Gemeint waren die 100.000 Euro, die der WSV bis Montag beschaffen musste und über Bürgschaften und Darlehen von Uwe Heyn, Karsten Hutwelker und Friedhelm Runge erhalten hat, wie Eichner bereits am Sonntagabend berichtet hatte. Am Freitag waren die Gehälter, die üblicherweise in der Mitte des darauffolgenden Monats ausgezahlt werden, noch zurückgehalten worden, weil offenbar nicht genug Geld auf dem Konto war.

Artikel weiterlesen...


Hutwelker: „Es zählt nur der WSV!“
Top
Autor: redaktion am 20.03.2019 - 17.00


Vor anderthalb Wochen machte Karsten Hutwelker einen Ausflug. Nach Köln, zum Heimspiel der Viktoria gegen Düsseldorf II. Das erweist sich nun als äußerst praktisch. Schließlich reist der 47-Jährige am Samstag erneut in die Domstadt, diesmal allerdings in offizieller Funktion – als neuer Sportdirektor des WSV.

Artikel weiterlesen...


WSV hofft auf Rückkehrer in den Kader
Top
Autor: redaktion am 19.03.2019 - 21.00


Acht Spieler wären am vergangenen Wochenende ausgefallen, hätte das Heimspiel des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV gegen Borussia Dortmund II stattgefunden. Vor der Partie am Samstag (23. März 2019) beim Spitzenreiter Viktoria Köln hofft Karsten Hutwelker, dass zumindest ein oder zwei Akteure einsatzbereit sind.

Artikel weiterlesen...


A-Junioren Fupa Elf der Woche
Top
Autor: redaktion am 19.03.2019 - 15.49



Aktuelle Umfrage
Top
Autor: redaktion am 19.03.2019 - 12.27


Die Rundschau hat eine Umfrage zum Thema WSV gestartet. Sie lautet: Finden Sie es in Ordnung, dass der ehemalige Vorsitzende Friedhelm Runge den finanziell angeschlagenen Fußball-Regionalligisten WSV unterstützt?

Zur Umfrage


Wer oder was ist Wolfgang Fiegen? Was hat er vor beim WSV?
Top
Autor: redaktion am 19.03.2019 - 07.45


Erst Fortuna Düsseldorf und nun der Wuppertaler SV?

Was hat Wolfgang Fiegen beim Wuppertaler SV vor? Bei der Fortuna Düsseldorf wollte er sich zur Wahl in den Aufsichtsrat aufstellen lassen, doch der Fortuna Wahlausschuss hatte ihn nicht zugelassen. Aus diesem Grunde versuchte er es vor Gericht und er erhielt dort 2017 eine Schlappe. Er verlor sowohl in erster als auch in zweiter Instanz. Seit gut einem Jahrzehnt war Wolfgang Fiegen dort der prominenteste Nebendarsteller bei jeder Düsseldorfer Mitgliederversammlung, so schreibt der Express. Fiegen wollte 2015 auch mal Präsident werden bei der Fortuna und versprach In launigen Internet-Videos dabei unter anderem an, dass Fortuna im Falle seiner Inthronisierung ein Jahr später den DFB-Pokal gewinnen würde.

Laut Express gab es 2017 auch einen Eklat bei der Mitgliederversammlung der Fortuna in der Esprit-Arena. Fortuna-Faktotum Wolfgang Fiegen wurde vor dem 1000-köpfigen Publikum vom Wahlausschuss bloß gestellt.
„Ich sehe mich dafür bedingt durch meine Organisationsfähigkeiten, sowie meine soziale Kompetenz Menschen miteinander zu verbinden, bestens geeignet“, schrieb damals der schräge Dampf-Plauderer. Bei der Fortuna sprach man über seine angeblichen psychischen Erkrankungen und Verurteilungen vor Gericht. (Zitat Express 2013).

Nun ist zu hören, dass er es diesmal seine Spielchen mit dem Wuppertaler SV treiben will. Er soll sich brieflich um einen Posten beim WSV beworben haben und eine entsprechende Redezeit auf der Jahreshauptversammlung beantragt haben. Was hat Wolfgang Fiegen vor? Will er einen Posten im Vorstand oder im Verwaltungsrat? Man kann gespannt sein, welche Anträge er bei der Jahreshauptversammlung am Montag, 08.04.2019 stellen wird. Beim Wuppertaler SV kann man nun wirklich derzeit keine notorische Querulanten in der Führungsetage gebrauchen. Ganz geheuer kann es eigentlich dabei keinem der WSV-Mitglieder sein. Man kann auch wirklich nur jedem abraten ihm bei der Jahreshauptversammlung seine Stimme zu geben.

Wie steht schon in der Bibel geschrieben: Matthaeus 6:13 - Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel.

Alles über Wolfgang Fiegen lesen sie auch im Express hier

Alles über Wolfgang Fiegen lesen sie auch im Focus hier


WSV wendet Insolvenz ab
Top
Autor: redaktion am 18.03.2019 - 20.30


Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV muss keinen Insolvenzantrag stellen. Das hat der Verein am Montag (18. März 2019) bestätigt.

Artikel weiterlesen...


Wichtiger Spieler der WSV U19 fällt länger aus
Top
Autor: redaktion am 18.03.2019 - 20.00


Ein wichtiger Spieler der WSV U19 fällt im Kampf für den Aufstieg in die U19 Bundesliga länger aus. Gianlucca Cirillo zog sich am letzten Sonntag in der Begegnung gegen die U19 von der SSVg Velbert einen Bänderriss zu. Voraussichtlich fällt er vier bis sechs Wochen aus.


WSV-Kapitän über die Lage im Verein
Top
Autor: redaktion am 18.03.2019 - 19.00


Der Wuppertaler SV befindet sich einmal mehr in finanziellen Nöten. Die Mannschaft kämpft in der Regionalliga noch um den Klassenverbleib und im Pokal um den Einzug in das RevierSport-Niederrheinpokal-Finale.

Die finanziellen Probleme des Klubs gehen auch an den Spielern nicht spurlos vorbei, wie WSV-Kapitän Gaetano Manno (36) im RevierSport-Interview verrät.

Artikel weiterlesen...


VS News-System V.2.5.0 powered by virtualsystem.de